Aushilfsgangster (Film)

Die Geschichte im Film „Aushilfsgangster“ handelt von einer Gruppe Gaunern, die einen genialen Plan für einen Raub aushecken. 3. November 2011 kam die Actionkomödie „Aushilfsgangster“ in die amerikanischen Kinos. Schon am ersten Wochenende spielte die Komödie mit Originaltitel „Tower Heist“ über 25 Millionen Dollar ein. Gesamteinnahmen betrugen über 153 Millionen.

Aushilfsgangster
Dauer: 104 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Brett Ratner
Produzenten: Brian Grazer, Eddie Murphy, Kim Roth
Hauptdarsteller: Ben Stiller, Eddie Murphy, Téa Leoni
Nebendarsteller: Gabourey Sidibe, Nina Arianda, Marcia Jean Kurtz, Juan Carlos Hernandez, Harry O’Reilly
Studio: NBC Universal
Sprachen: Deutsch

Jetzt online anschauen

Der Name stammt von einem New Yorker Trump International Hotel and Tower am Columbus Circle in New York City ab. Während der Regisseur Brett Ratner den Film promovierte, ließ er unbedachte homophobe Äußerungen fallen und verlor seine Rolle als Produzent der Oscarverleihung 2012.

Besetzung, Regie und Drehorte

Die Hauptrollen in „Aushilfsgangster“ spielen Ben Stiller in einer Paraderolle als Josh Kovacs, der unterwürfige Unterdog, und Eddie Murphy als Slide, der helle Kopf in dem Gangstertrupp. Die letzte Hälfte der 105 Spielminuten wird von einem Ferrari begleitet. Diese Schlüsselfigur ist lediglich ein Pappnachbau. Als goldener Ferrari wäre es unmöglich, so an einer Fensterputzgondel zu hängen. Die Kamera hat die Aufnahmen allerdings gut eingefangen und zuständig dafür war Dante Spinotti.

Eddie Murphy (1961 Brooklyn geboren) gehört zu den alt bekannten Darstellern. Weitere Rollen gingen an: Casey Affleck mit Charlie, Alan Alda als Arthur Shaw, Matthew Broderick spielt Chase Fitzhugh, Téa Leoni taucht als Special Agent Claire Denham auf, Michael Peña als Enrique Dev’Reaux, Gabourey Sidibe in der Rolle von Odessa Montero, Judd Hirsch spielt Mr. Simon und Stephen Henderson der Türsteher Lester.

Das Drehbuch mit der Freigabe ab 12 Jahren wurde von Ted Griffin, Adam Cooper, Jeff Nathanson und Bill Collage verfasst. Eng angelehnt an das stimmige Skript von „Ocean’s Eleven“. Die Produktion übernahmen Brian Grazer, Kim Roth und Eddie Murphy.

Handlung & Inhalt vom Film „Aushilfsgangster“

Josh ist Manager, in einem Luxusapartmentgebäude in New York. Im oberen Teil des Hauses wohnt der reiche Börsenmogul Arthur Shaw. An ihm scheint die Finanzkrise spurlos vorbeigegangen zu sein. Eines Tages drängt sich Josh die Vermutung auf, dass dieser Börsenboss einer Entführung zu Opfer gefallen ist. Diese Ereignisse in seinem Haus würden sich auf seine Referenzen niederschlagen.

Josh versucht, den weiteren Verlauf der Entführung zu unterbinden. Allerdings stellt er dann fest, dass es nur eine versuchte Flucht von Arthur war, ein Weglaufen vor dem FBI. Das Verbrechenbekämpfungscenter ist ihm auf die Schliche gekommen. Seine gesamten Geschäfte basieren auf einem Schneeballsystem, welches ihm ein angenehmes Leben beschert, aber den Anleger in den Ruin treibt. Dummerweise hat Josh einiges an Geld von den Angestellten bei ihm angelegt. Mit dem Ergebnis, dass das Geld aus der Pensionskasse weg ist.

Schnurstracks geht er nach oben und stellt den Börsenschwindler zur Rede. Dieser weist ihn herablassend zurück. Die anwesende FBI-Agentin lacht Josh auch noch aus. Ganz übel sieht es für den langjährigen Portier aus. Kurz vor der Pensionierung alle Ersparnisse zu verlieren und in Armut zu altern, ist für ihn ein Grund sich vor die U-Bahn zu werfen. Glücklicherweise funktioniert der Selbstmord nicht und er landet ein wenig angeschlagen im Krankenhaus. Daraufhin stürmt Josh mit zwei Angestellten zu Shaw in die Penthouse Wohnung. Dort befindet er sich unter Arrest. Einsehen ist für Arthur ein Fremdwort. Völlig außer sich schlägt Josh die Scheiben des Ferrari 250 GT Lusso ein, welcher sich ebenfalls in der Wohnung befindet. Die Konsequenz für ihn und die zwei anderen Angestellten ist der Verlust des Jobs.

Nach einiger Zeit wird dem alten Manager bewusst, dass der Börsenverbrecher noch ein Vermögen versteckt haben muss. Er kann sich an einen Safe in der Wohnung erinnern. Daraufhin beschließt er, dort einzubrechen und das Geld abzugreifen. Natürlich soll die Beute für die Angestellten des Towers sein. Für sein Unternehmen versucht er, einen alten Kumpel und ein paar andere zu überzeugen. Slide, der Kinderfreund, ist nur auf seinen Vorteil bedacht. Darum versucht er das Ding nach seinen Spielregeln zu drehen. Alles gerät außer Kontrolle und der Tresor ist zu allem Überfluss noch leer. Bei einem Handgemenge zwischen Josh und Slide wandert eine Pistolenkugel in die Motorhaube des Ferraris. Dabei stellen sie fest, dass das Auto aus purem Gold ist. Sie haben das Vermögen gefunden!

Das Auto muss aus dem Tower heraus bugsiert werden, ohne Aufmerksamkeit zu erregen. Mithilfe eines Stahlseils der Fensterputzgondel transportieren die Gangster das Auto eine Etage tiefer. Darauf wird das Auto in den Fahrstuhl verfrachtet und Lester hat sich eine Möglichkeit ausgedacht das Auto aus dem Gebäude zu holen. Im Auto befindet sich ein Notizbuch. Mit diesen Aufzeichnungen kann Shaw überführt werden.

Das Ende ist, dass der Börsenschummler ins Gefängnis muss. Josh wegen Autodiebstahl zwei Jahre ebenfalls in den Bau geht und die Crew straffrei ausgeht. Nach zwei Jahren erhalten alle Angestellten ein Paket aus purem Gold. Ende gut, alles gut.

Fazit & Kritiken zum Film „Aushilfsgangster“

Der Film „Aushilfsgangster“ verleiht allen Bankern eine Schelte. Allerdings ist es etwas hoch gegriffen einen Sinn einer Komödie zu diskutieren. Die Schauspieler sind wie erwartet in guter Form. Alan Alda gibt einen ausgezeichneten schmierigen Milliardär ab. Ein Möchtegern, der arme Menschen um die Pensionskasse bringt. Ben Stiller spielt einen perfekten Duckmäuser, der aber am Ende, das Spiel nicht mehr mitmacht. Die Klatsche an die Banken verpufft leider, weil komische „Aushilfsgangster“ den Job übernehmen. Allerdings kann die individuelle hochwertige Klasse aller Comedy-Stars die müde Geschichte nicht wettmachen. Ratner zeigt ein Verständnis von Tempo und Timing, er ließ sich von seinen Erfahrungen als Produzent der Serie „Prison Break“ inspirieren.

Eine wirklich amüsante Szene ist es, als Slide alle Aushilfsgangster einer Aufnahmeprüfung unterzieht. Jeder muss innerhalb von fünfzehn Minuten, im Mindestwert von 50 Dollar, etwas im Kaufhaus klauen. Dieser Eignungsprobe stellt sich das gesamte Team, auch der Boss Josh. Nach einer genauen Betrachtung steht fest: Große Stars können allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass auf handwerkliche Qualität verzichtet wurde.

X