Die Geschichte der Liebe

„Die Geschichte der Liebe“ zeigt ein Mädchen zur Zeit der 30iger Jahre. Ihr Name war Alma. Sie hatte drei Verehrer, die ihr alle zugetan waren. Doch ihr Herz gehörte Leo. Alle vier hatten etwas gemeinsam. Sie waren Juden. Und es kam der Krieg und der tiefste Abgrund in der Geschichte: Der Holocaust. Doch sie hatten Glück. Alle vier konnten fliehen und dem Morden entkommen.

Die Geschichte der Liebe [dt./OV]
Dauer: 135 Min.
FSK: ab 6 Jahren
Jahr:
Regie: Radu Mihaileanu
Produzenten: Marc-Antoine Robert
Hauptdarsteller: Derek Jacobi, Sophie Nélisse, Gemma Arterton
Nebendarsteller: Elliott Gould
Studio: 2.4.7. Films / Oï Oï Oï Productions
Sprachen: Deutsch, English

Jetzt online anschauen

Und da war ein Roman, geschrieben von Leo, die Geschichte der Liebe zu Alma. Doch in den Kriegswirren verlor er nicht nur das Manuskript aus den Augen, sondern auch seine große Liebe. Und zuletzt ist da Alma Singer, eine 15jährige New Yorkerin, die versucht ihre Mutter zu verkuppeln und dabei auf Leo trifft. Wird es für alle ein Happy End geben?

Die Geschichte der Liebe – Besetzung, Regie und Drehorte

„The History of Love“ ist der zweite Roman von der amerikanischen Autorin Nicole Krauss, der 2006 veröffentlicht wurde. Radu Mihaileanu verfilmte mit „Die Geschichte der Liebe“ das Buch 2016. Mihaileanu ist selbst ein Kind von Shoah-Überlebenden, der einen Teil seines Lebens in Israel verbrachte und sich später in Frankreich niederließ. Internationalen Durchbruch erlangte er mit „Zug des Lebens“, einer Tragikomödie aus dem Jahr 1998.

Beim Drehbuch wurde Mihaileanu unterstützt von Marcia Romano. Zum Produktionsteam gehörten Marc-Antoine Robert, Xavier Rigault sowie der Regisseur selbst. Armand Amar komponierte die Filmmusik und gewann bereits bei seiner früheren Zusammenarbeit mit Radu Mihaileanu zu der Komödie „Konzert“ den Cesar Award. Als Kameramann fungierte Laurent Dailland und Editor war Ludo Troch. Das Drama entstand in Zusammenarbeit der Länder Frankreich, Rumänien, Kanada, USA und Belgien.

Zum Schauspielerensemble gehörten der Brite Derek Jacobi(Leo), einem Gründungsmitglied des Royal National Theatre, ausgezeichnet mit dem Tony Award, Screen Actors Guild Awards und Emmy Award. Unter anderem wurde er von Königin Margrethe II mit dem Ritter-Orden geehrt. Die hochkarätige Besetzung vervollständigten Sophie Nélisse (Alma Singer) und Gemma Arterton (Alma Mereminski).

Erstaufführung hatte „Die Geschichte der Liebe“ am 7.September 2016 auf dem in Frankreich stattfindenden „Deauville American Film Festival“ mit einer Länge von 134 Minuten. Das Budget betrug etwa 12 Millionen US-Dollar. Das Einspielergebnis lag bei 383.000 US-Dollar.

Handlung & Inhalt vom Film „Die Geschichte der Liebe“

Vor mehr als 70 Jahren verliebt sich der 10jährige Pole Leo Gursky, jüdischer Abstammung in seine Landsmännin Alma Mereminski. In der Zeit ihrer Beziehung schreibt er ein Buch über ihre Geschichte der Liebe, in der er zeigt, wie sehr sie ihm am Herzen liegt. Mit 20 Jahren wird Alma von ihrem Vater nach New York geschickt, da er fürchtet die Nationalsozialisten könnten sie, wie viele andere Juden, töten. Unwissend von ihrer Schwangerschaft versteckt sich Leo auf der Flucht vor den Deutschen in den Wäldern Polens. Er lebt von Wurzeln, Käfern und Kleintieren. Sein Traum ist es nach Amerika zu seiner geliebten Alma zu gehen.

Doch erst nach dreieinhalb Jahren erreicht er Amerika und findet Alma. Diese im Glauben, er sei tot, hat bereits einen anderen Mann geheiratet. Leo am Boden zerstört bittet sie inständig mit ihm zu gehen. Doch sie lehnt ab. Hat sie doch ein weiteres Kind. Aber sie erzählt Leo von seinem Sohn Isaac, der bereits fünf Jahre alt ist.

Mit Hilfe seines Cousins wird er Schlosser. Seinen Sohn beobachtet er, wagt es allerdings nicht, mit ihm in Kontakt zu treten.

Viele Jahre vergehen und Leo ist alt und einsam. Er verbringt seine Zeit mit seinem kürzlich aufgetauchten Freund Bruno. Seine Jugendliebe Alma ist vor fünf Jahren gestorben. Sein Sohn Isaac ist in der Zwischenzeit ein berühmter Schriftsteller. Als Leo in der Zeitung von seinem Tod erfährt bricht er in sein Haus ein, um herauszufinden, ob er die Buchvorlage zu seinem Roman gelesen hat und erkennt, dass es sein leiblicher Vater geschrieben hat.

Leo schreibt seinem Freund Zvi in Chile, ihm sein Manuskript „Die Geschichte der Liebe“ zurückzugeben, die er ihm vor Jahrzehnten anvertraut hat. Da Zvi, im Glauben Leo sei verstorben, das Buch als eigener Autor in spanischer Sprache veröffentlicht hat, belügt ihn dessen Frau Rosa. Sie behauptet, das Buch sei bei der Überfahrt nach Amerika verloren gegangen. Zvi starb, ohne den wahren Autor bekannt zu geben.

Parallel zu Leos Geschichte, muss das 15jährige Mädchen Alma, genannt nach der Figur in dem Roman „History of Love“ den Tod ihres Vaters, der an Krebs starb, verarbeiten. Ihre Mutter wirkt seit dem Verlust ihres Mannes distanziert und sieht ihre Lebensaufgabe in der Übersetzung von Büchern. Ihr Bruder „Bird“ verfällt in einen religiösen Wahn, fernab der realen Welt. Auch ist Alma in den Russen Misha verliebt, kann sich jedoch nicht entscheiden, ob sie eine Beziehung mit ihm will.

Almas Mutter erhält einen Auftrag von dem mysteriösen Jacob Marcus, der ihr 100.000 US-Dollar für die Übersetzung des in Spanisch geschriebenen Buches „Die Geschichte der Liebe“ bietet, mit dem ihm große Gefühle verbinden. Alma will ihrer Mutter helfen ihre Depressionen zu überwinden und ändert ihre geschriebenen Briefe an Jacob in romantischere Versionen um. Als Marcus nicht mehr schreibt, beschließt Alma ihn zu suchen.

In ihrem Tagebuch hält sie fest, was sie über ihn weiß, und es gelingt ihr durch einen Zufall herauszufinden, dass es sich um den Schriftsteller Isaac Moritz handelt, der verstorben ist. Sie hinterlässt trotz alledem eine Nachricht an dessen Tür mit der Frage nach dem Autor des Romans.

Wird Alma es jemals mehr über die Geschichte einer großen Liebe und deren Autor erfahren?

Fazit & Kritiken zum Film „Die Geschichte der Liebe“

Einfühlsam, zauberhaft, aber unendlich traurig ist die Geschichte von Leo und Alma und auch die der 15jährigen Alma und ihrer Familie, in dem Roman der begnadeten Schriftstellerin Nicole Krauss. Gelobt und ausgezeichnet wurde ihr Buch.

Anders verhält es sich bei der Verfilmung von „Die Geschichte der Liebe„. Der erfahrene und bekannte französische Regisseur Radu Mihaileanu, musste viele internationale Kritiken einstecken, die negativ ausfielen und die das Drama durch die vielen Verstrickungen der Protagonisten als zu verworren bezeichnen. Auch gelang es ihm nicht immer, die einzelnen Personen dem Publikum näher zu bringen.

„Die Geschichte der Liebe“ ist ein erschütterndes Drama, dass nicht nur in verschiedenen zeitlichen Epochen spielt, sondern auch das Leben unterschiedlicher Generationen aufzeigt. Etwas bedauerlich ist es, dass für dem Zuschauer am Ende des Films viele Fragen unbeantwortet bleiben. Positiv zu bewerten sind die atemberaubenden Bilder, die wunderbaren Rückblenden und auch die brillanten Leistungen der Hauptdarsteller.

X