Eden – Lost in Music

Eden – Lost in Music“ ist eine Reise durch das Paris der 90er Jahre. Paul (Félix de Givry) befindet sich auf den besten Weg ein erfolgreicher DJ zu werden. Mit seinem Freund Quentin als Duo „Cheers“ spielen sie, ebenso wie „Duft Punk“, eine wichtige Rolle in den Pariser Nachtclubs. Paul liebt dieses ausschweifende Leben mit Drogenkonsum und diversen Liebschaften.

Eden: Lost in Music [dt./OV]
Dauer: 131 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Mia Hansen-Løve
Produzenten: Charles Gillibert, James Price
Hauptdarsteller: Félix de Givry, Pauline Etienne, Greta Gerwig
Nebendarsteller: Hugo Conzelmann
Studio: CG Cinéma
Sprachen: Deutsch, Français

Jetzt online anschauen

Auch als er merkt, dass sein Traum zu den Größen der Musikszene zu gehören sich nicht erfüllt, hält er daran fest. Erst nachdem er einen körperlichen Zusammenbruch erleidet, merkt er, dass es andere und wichtigere Dinge im Leben gibt.

Eden – Besetzung, Regie und Drehorte

Gedreht wurde der Musikfilm „Eden – Lost in Music“ von der Regisseurin Mia Hansen-Love („Eine Jugendliebe“, „Der Vater meiner Kinder“), die zusammen mit ihrem Bruder Sven Hansen-Love das Drehbuch schrieb und die Musik auswählte. Der Film konnte erst nach drei Jahren produziert werden, da die Lizenzen des Soundtracks sehr hohe Kosten verursachten. Gedreht wurde von November 2013 bis 31.Januar 2014. Der Soundtrack stammt von Daft Punk, Joe Smooth, Frankie Knuckles, Terry Hunter und MK. Chefkameramann war Denis Lenoir. Für den Schnitt verantwortlich war die Editorin Marion Monnier. Die Hauptrollen übernahmen Félix de Givry, Pauline Etienne, Greta Gerwig, Vincent Lacoste und Ugo Bienvenu.

Premiere feierte „Eden – Lost in Music“ am 5.September 2014 auf den Toronto International Film Festival. In den französischen Kinos erschien er am 19.November 2014. Er hat eine Lauflänge von 131 Minuten und die Altersfreigabe liegt bei 12 Jahren. Das Budget betrug 5,2 Millionen US-Dollar bei einem Einspielergebnis von nur 508 000 US-Dollar.

Handlung & Inhalt vom Film „Eden – Lost in Music“

Frankreich im November 1992. Viele Jugendliche befinden sich außerhalb von Paris auf dem Weg zu einer House-Party. Darunter befindet sich Paul mit seinen Freunden. Paul liebt diesen Musikstil, mit seinem kraftvollen Sound. Immer wieder büxt er von zu Hause aus, um die nächste Party zu feiern.

Hier lernt er auch zwei weitere Jungs in seinem Alter kennen. Es sind Guy-Manual de Homem-Christo (Guy-Man) und Thomas Bangalter, die in der Rockband „Darlin“ spielen und schon bald unter dem Namen „Duft Punk“, mit House- und Technoproduktionen internationale Anerkennung finden. Und das ist auch der Grund, weshalb Paul und sein Freund Quentin beschließen ein DJ Duo zu gründen.

Drei Jahre später. Paul lebt in einer eigenen Wohnung und sein Leben hat sich grundlegend verändert. Statt sich auf sein Studium zu konzentrieren, feiert er mit seinem Freund Quentin als Duo „Cheers“ bereits erste Erfolge mit dem French-House in den Pariser Nachtclubs.

Außerdem hat sich Paul in die amerikanische Schriftstellerin Julia verliebt. Diese allerdings will in Kürze wieder zurück nach New York. Paul kann sich nicht entschließen mit ihr zu reisen, denn zu sehr hängt er an seiner Musik und dem Pariser Nachtleben.

Eines Abends lernt Paul den Party-Organisator Arnaud kennen. Ebenfalls anwesend sind „Daft Punk„, die mit ihrem neuen Sound das gesamte Partypublikum begeistern. Auch die hübsche Luise lernt er kennen, deren Avancen er aber ablehnt, da er Julia nicht hintergehen will. Umso mehr enttäuscht ist er, als er am nächsten Morgen ihren Abschiedsbrief findet.

Das Jahr 1997. „Die Cheers“ haben sich im Pariser Nachtleben etabliert und sorgen für volle Nachtclubs. Mit der Hilfe von Arnaud sind sie aus der Pariser Partyszene nicht mehr wegzudenken. Doch Paul verändert dieses Leben. Er konsumiert Kokain, um im Nachtleben zu bestehen und wechselt häufig seine Freundinnen, bis er sich letztendlich für Luise entscheidet.

Erfolgreich ist Paul als DJ auch noch 1999, seine Partys sind gut besucht. Doch den „Cheers“ ist nach wie vor noch nicht der große Durchbruch gelungen. 2001 befinden sie sich am Höhepunkt ihrer Karriere. Sie werden zu einen Gig nach New York eingeladen. Gemeinsam mit Luise und ihren Freunden fliegen sie dorthin.

Immer wieder denkt Paul an seine große Liebe Julia, die in New York lebt und macht sie ausfindig. Doch Julia ist mittlerweile mit Larry verheiratet und schwanger. Sie konnte zwar Erfolge als Schriftstellerin verzeichnen, hat sich aber für ein solides und geregeltes Leben entschieden. Trotzdem lädt Paul die beiden zu seinem nächsten Auftritt ein. Luise jedoch ist rasend vor Eifersucht, was in einem heftigen Streit endet.

Wieder in Paris erfahren sie, dass ihr gemeinsamer Freund Cyril Selbstmord begangen hat. Durch dieses traurige Ereignis zerbricht die Beziehung zwischen Paul und Luise endgültig.

Paul, verstrickt sich mehr und mehr in Alkohol, Drogen und Affären, dadurch kann er mit seiner House-Style-Musik die Clubs nicht mehr füllen und leidet bald unter chronischen Geldmangel. Immer öfter muss er seine Mutter nach Geld fragen, um seine Drogensucht zu finanzieren.

Das Jahr 2008. Paul trifft zufällig Luise, die in der Zwischenzeit einen Lebensgefährten und zwei Kinder hat. Bald darauf lernt auch er eine neue Frau kennen. Nach wie vor ist er von dem Geld seiner Mutter abhängig und seine Karriere gescheitert. Hohe Schulden und sein ausschweifendes Leben fordern nun seinen Tribut. Paul erleidet einen Zusammenbruch.

Nachdem er sich davon erholt hat, beschließt er sein Leben zu ändern. Er sucht sich eine Anstellung in einem Büro, besucht Abendkurse für Schriftsteller und findet auch eine neue Liebe.

Fazit & Kritiken zum Film „Eden – Lost in Music“

Eden – Lost in Music“ ist ein Film über die Anfänge der elektronischen Beats bis hin zum weltweit bekannten French-House. Der Film beschreibt das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Der Hauptakteur ist Paul, der sich einen Kindheitstraum erfüllt und dafür die Konsequenzen tragen muss.

Während er in jungen Jahren mit der Musik erfolgreich ist und das Nachtleben genießt, wird es mit zunehmendem Alter schwieriger für ihn, bis er letztendlich seinen großen Traum aufgeben muss. Er hat jedoch sein Leben gelebt und findet eine andere Bestimmung, die seinem weiteren Dasein wieder Sinn gibt.

Neben erstklassigen Schauspielern ist es Mia und Sven Hansen-Love gelungen einen wunderbaren Soundtrack mit Musik von Daft Punk oder Joe Smooth zusammenzustellen, die sich perfekt den Filmszenen anpassen.

Eden“ ist ein Film, der die Lebensfreude und die Geschichte in den 90er Jahren beschreibt. Er ist zudem eine Hommage an Sven Hansen-Love, der 20 Jahre in der What´s Up-Bar in Paris die Musikszene mit den French-House begeisterte.

X