Filmvorstellungen und Reviews - Über einhundert Jahre Kinogeschichte

Auch wenn es heute nur noch im Ansatz nachzuvollziehen ist, so war das Kino ursprünglich viel weniger Theater und mehr Jahrmarktattraktion. Es gab keine eigenen Lichtspielhäuser, in denen die Filme gezeigt wurden, sondern nur Zelte auf Jahrmärkten, auf denen nur kurze Filmchen gezeigt wurden. Immerhin steckte zu dieser Zeit, also etwa vor einhundert Jahren, das Kino auch noch in den Kinderschuhen. Doch das sollte sich bald ändern. Immer längere Spielfilme wurden produziert, etwa auch große Filme wie Metropolis von Fritz Lang. Kurz darauf wurde auch der Tonfilm salonfähig und nicht viel später darauf kam auch die Farbe ins Spiel. Filme wie Citizen Kane oder Casablanca gehören auch heute noch zu den besten Filmen aller Zeiten. Schon damals zeigte sich eine Qualität, die womöglich sogar ein Kriterium für gute Filme sein kann: Gute Filme sind zeitlos.

Legend of the Evil Lake – Der Fluch des dunklen Sees cover

Legend of the Evil Lake – Der Fluch des dunklen Sees

Im südkoreanischen Fantasy-Horrorfilm „Legend of the Evil Lake“, aus dem Jahr 2003, geht es um die Armee des ersten Herrscher der Shilla-Dynastie, die 57 Jahre vor Geburt Jesu Christi eine koreanische Halbinsel erobert. Jeder Stamm, der sich widersetzt, wird von der Armee niedergemacht. Doch der Auta-Anführer stößt einen Fluch von Tod und Verderben aus.

About Schmidt cover

About Schmidt

Die Tragikomödie „About Schmidt“ aus dem Jahr 2002 stammt vom amerikanischen Regisseur Alexander Payne. Der Film ist eine Anlehnung an den Roman „Schmidt“ von Autor Louis Bengley. In der Hauptrolle brilliert ein großartiger Jack Nicholson als egozentrischer und einsamer Pensionär, der nach dem Tod seiner Frau in kompletter Isolation zu versinken droht.

By the Sea cover

By the Sea

Im Film „By the Sea“, mit Angelina Jolie und Brad Pitt als Vanessa und Roland, geht es um ein Ehepaar, das seine Ehekrise über den Verlust eines Babies mit einem Hotelaufenthalt kompensieren will. Der Film spielt in den 70er Jahren und stellt das Ehepaar als wohlhabende Amerikaner da, die gerne Sportwagen fahren.

The Killing Of A Sacred Deer cover

The Killing Of A Sacred Deer

Im Thriller „The Killing Of A Sacred Deer“ geht es um den Herzchirurgen Steven, der den 16-jährigen Martin kennenlernt. Steven hatte dessen Vater am Herzen zwei Jahre zuvor operiert, doch dieser starb daran. Steven macht sich seither schwere Vorwürfe, da er auch einen hohen Alkoholkonsum zu dieser Zeit pflegte. Martin will sich nun dafür rächen.

Marvin cover

Marvin

Ein Film „Marvin“ der französischen Regisseurin Anne Fontaine. Das Drama zeigt die Schwierigkeiten, mit denen sich der homosexuelle Marvin während seiner Jugend im ostfranzösischen Hinterland herumschlagen muss. In der Schule wird er gemobbt, von seinem alkoholabhängigen marokkanischen Vater schikaniert. In einem Pariser Internat versucht er, seine Kindheit hinter sich zu lassen.

Ich fühl mich Disco cover

Ich fühl mich Disco

In „Ich fühl mich Disco“ geht es um den Teenager Florian und um seine Gefühle während der Zeit des Erwachsenwerdens. Florian entspricht zwar nicht dem Standard der Damenwelt, denn untypisch für Männliche Jugendliche hat Florian kein Interesse an Mädchen und Sport, sondern an Männern. Ein Film für die gesamte Familie.

Molly’s Game – Alles auf eine Karte cover

Molly’s Game – Alles auf eine Karte

Der berühmte Manhattaner Drehbuchautor Aaron Sorkin („The Social Network“) lieferte 2018 mit „Molly‘s Game – Alles auf eine Karte“ sein Regiedebüt – ein spannungsgeladenes Drama über das Nachtleben der Reichen und Schönen. Die ehemalige Profi-Skifahrerin und angehende Jura-Studentin Molly Bloom wird zur Poker-Prinzessin Hollywoods und Veranstalterin von äußerst exklusiven Pokerrunden. Bis die Mafia ins Spiel kommt.

Blair Witch cover

Blair Witch

James Donahue begibt sich auf die Suche nach seiner Schwester. Diese ist vor 20 Jahren mit einer Gruppe Jugendlicher verschwunden. Was werden er und seine Freunde bei der Suche erleben? Dies und einiges mehr gilt es im Film „Blair Witch“ herauszufinden! Für alle, die vom Project nicht genug bekommen!

Die facettenreiche Welt des Kinos

Kinofilme haben schon früh damit begonnen, klassische Genres zu bedienen, die es zuvor auch beim Theater oder der Literatur gab. Beispielsweise natürlich die Romanze, ebenso aber auch das Historische oder selbst Science-Fiction. Tatsächlich ist Science-Fiction sogar eines der ältesten Kinogenres überhaupt, wie auch “Die Reise zum Mond” von Georges Melies aus dem Jahr 1902 zeigt. In fast jedem Fall ging es aber schon immer darum, den Kinozuschauer zu fesseln und in eine andere Welt zu entführen. Wenn die Lichter ausgehen und die Projektion beginnt, dann spielt die Welt da draußen keine Rolle mehr und der Zuschauer kann wilde Abenteuer erleben, heftige Romanzen durchstehen und an entfernte Orte dieser Welt reisen. Sehr stark heruntergebrochen ließe sich auch sagen, dass die verschiedenen Genres des Kinos auf den unterschiedlichen Emotionen und Gefühlen basieren, die Menschen im Kino erleben wollen.

Kinofilme für alle möglichen Emotionen

Manchmal möchte der Mensch lachen und Freude empfinden. Ein anderes Mal aber steht ihm der Sinn vielleicht nach Traurigkeit. Ebenso kann es auch ein großer Wissensdurst vorherrschen oder die Lust auf bekannte Gesichter, wie sie Schauspieler eben über die Jahre werden. Und dann kann es auch den Wunsch nach Überraschungen geben, sodass gar keine direkte Lust im Vordergrund steht und einfach nur freudig erwartet wird, was der Film eben zu bieten hat. In jedem Fall gibt es genügend Genres, mit denen für alle Gelegenheiten vorgesorgt ist. Und dabei bleibt es ja auch nicht. Kinofilme lassen sich oftmals auch gar nicht nur einem Genre zuschreiben und es gibt viele Abstufungen und Variationen, weshalb es ja auch immer wieder aufs Neue spannend ist, sich neue oder ältere Kinofilme anzuschauen, die noch unbekannt sind. Um auf den Geschmack zu kommen, lassen sich in dieser Kategorie von FilmeBlog.de viele Filme unterschiedlicher Genres finden, die ausführlich vorgestellt werden.

X