Im Fadenkreuz – Allein gegen alle

Der amerikanische Film „Im Fadenkreuz – Allein gegen alle“ erschien im Jahre 2001 mit dem Titel „Behind Enemy Lines“ und basiert auf einer echten Begebenheit, mit kleinen künstlerischen Abwandlungen, aus dem Bosnienkrieg im Jahre 1995. Am 2. Juni wurde der US-Pilot Scott O‘Grady abgeschossen. Allerdings untersagte der Pilot den Filmemachern seine Darstellung und verklagte später sogar 20th Century Fox auf Schadensersatz.

Im Fadenkreuz - Allein gegen alle
Dauer: 101 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: John Moore
Produzenten: John Davis, Alex Blum
Hauptdarsteller: Owen Wilson, Gene Hackman, Gabriel Macht
Nebendarsteller: Olek Krupa, Wladimir Maschkow, Joaquim de Almeida
Studio: Twentieth Century Fox
Sprachen: Deutsch, Englisch

Jetzt online anschauen

Dafür arbeitet das US-Verteidigungsministerium eng mit den Produzenten zusammen. Das wiederum erklärt die überaus positive Abbildung der US-Armee. Das Ministerium beeinflusste das Drehbuch und einzelne Szenen. Die Kriegsszene ließ der Regisseur John Moore sehr echt zeigen, warum der Film die Altersfreigabe ab 16 Jahre erhielt.

Im Fadenkreuz – Besetzung, Regie und Drehorte

„Im Fadenkreuz – Allein gegen alle“ entstand in Amerika, durch die Drehbuchautoren David Veloz und Zak Penn. John Moore stammt aus Irland und erlangte mit Fadenkreuz seinen Durchbruch in der Filmwelt. Für 40 Millionen US$ wurde das Kriegsdrama hergestellt. Moore selbst wäre bei den Arbeiten fast von einem durch die Mauer brechenden Panzer tödlich verletzt worden.

2002 gewann das Kriegsdrama den Filmpreis für seine Stuntaufnahmen beim Taunus Awards. Eine Nominierung im selben Jahr für die positive Darstellung der lateinamerikanischen Menschen gewann keinen Preis. Die deutsche Film- und Medienbewertung FBW/Wiesbaden entschied, dass der Film sehr wertvoll für die Nachwelt ist. Dabei halfen Schauspieler wie Owen Wilson (US Navy, Chris Burnett), Gabriel Macht (US Lt. Jeremy Stackhouse), Gene Hackman (US Admiral Leslie Reigart), Olek Krupa(Miroslav Lokar), David Keith (US Master Chief Tom O’Malley), Wladimir Maschkow (Sasha), Joaquim de Almeida (French Navy Admiral Piquet), Geoff Pierson(Admiral Donnelly), Charles Malik Whitfield (USMC Capt. Rodway) und Leon Russom (Ed Burnett) mit.

Handlung & Inhalt vom Film Im Fadenkreuz – Allein gegen alle

Vor der kroatischen Küsten, auf einem Flugzeugträger, sind der US Leutenant Stackhouse und der Leutenant Chris Burnett stationiert. Ihre Aufgabe ist die Flugverbotszone von Bosnien und Herzegowina zu überwachen. Der Kommandant Leslie Reigart gilt als scharfer Hund. Seine Idee ist es gut geführte Soldaten auszubilden, um die Kriegszeiten zu überleben. Burnett, ein Zeitsoldat, zweifelt daran, ob er seine Zeit verlängern soll.

Während der Weihnachtstage zeichnen Stackhouse und Burnett einen Massenmord der serbischen Miliz auf. Im Gegenzug lässt der serbische Milizführer das Aufklärungsflugzeug abschießen, worauf es an einer Anhöhe, in einem Waldstück, zerschellt. Die Miliz versucht das Wrack umgehend zu bergen und die Aufzeichnungen zu ergattern. Die aufgezeichneten Dateien befinden sich allerdings im Schleudersitz von Burnett. Dieser landet auf einem zugefrorenen See in der Nähe. Stackhouse wird bei dem Sturz am Bein verletzt und kann nicht mehr laufen. Sein Partner muss auf einen höheren Hügel steigen, um einen SOS-Funkspruch zu senden. In der Zwischenzeit entdeckt Sasha den verletzten Stackhouse und erschießt diesen. Burnett ist Augenzeuge der Tat und vergisst, dass ihn Geräusche verraten können. Und so ist Sasha auch hinter ihm her.

Ausgerüstet mit Funkgerät, etwas Wasser, Karte, einem Kompass und seiner Beretta 92 muss sich der Zeitsoldat in die NATO-Schutzzone durchboxen. Rettungsversuche sind schwierig, da diese die Friedensverhandlungen in Bosnien und Herzegowina bedrohen würden. Sasha ist Burnett ständig auf den Fersen. Während der amerikanische Soldat sich ständig neue Ablenkungsmanöver einfallen lässt, Uniformtausch oder Verstecke im Massengrab. Leider werden Bilder von seiner Uniform und einem toten Menschen an die NATO weitergeleitet, dadurch wird eine kürzlich gestartete Rettungsaktion wieder abgebrochen. Burnett sieht, wie der Rettungshelikopter vor seinen Augen abdreht.

Einen letzten Versuch startet Burnett, indem er zurückkehrt und das Notsignal vom Schleudersitz auslöst. Admiral Reigart trifft eine weitreichende Entscheidung, er möchte Burnett retten. Dieser Entschluss kann ihm seinen Posten kosten. Drei Hubschrauber mit Raketenwerfern bewaffnet fliegen zur Position des Schleudersitzes. Allerdings kommt zeitgleich ebenfalls die serbische Miliz zum Ort des Geschehens. Die Folgen sind heftige Schusswechsel. Im letzten Moment denkt Burnett noch an die Disk. Das Einsteigen in den rettenden Hubschrauber erweist sich allerdings schwierig. Mit viel Aufwand und Verletzungen erfolgt aber die Rettung und das Team fliegt zurück.

Es kommt, wie es kommen muss, Reigart verliert seine Stellung und lässt sich in den frühzeitigen Ruhestand versetzen. Das echte Drama wurde ein wenig zugunsten vom Amerika aufgepeppt.

Fazit & Kritiken zum Film Im Fadenkreuz – Allein gegen alle

Natürlich ist eine übertrieben positive Darstellung der Vereinigten Staaten schon sehr ärgerlich. Bekannt ist diese Vorgehensweise allerdings schon seit den 80ern, als Tom Cruise mit selbstbewusstem Grinsen alle MIG-Kampfflugzeuge vom Himmel holt oder John Rambo den Vietnamkrieg im Alleingang sehr gut meistert. Allerdings ist in der Optik einiges verändert worden. Die Helden haben ein neues Outfit bekommen. Die Gewinner der heutigen Zeit strahlen sauber und porentief rein in die Kamera.

Allerdings stellt John Moore eine ziemlich dreiste einseitige Schilderung mit pathologischen Zügen dar. Ohne Ausnahme befinden sich in der US-Navy durchweg aufrechte und tapfere Kameradenverteidiger. Wohingegen im serbischen Land nur fiese und hinterhältige Gesellen unterwegs sind. Allerdings besitzt Moore ein gutes Gespür für Bilder. Gute Actionaufnahmen gelingen durch schnelle Schnitte, rasante Kameraführungen und stakkatoartigem Zoomen. Die Flugszenen sind meisterhaft gefilmt und sprechen für den Kriegsfilm, getrübt durch die amerikanische Cowboyleistung. Schalten Sie bei der Handlung einfach ab und genießen Sie die spannenden Aufnahmen.

X