Jeune Homme – Aupair ist Männersache

Die charmante Komödie „Jeune Homme – Aupair ist Männersache“ erzählt die Geschichte von einem jungen Mann, der etwas völlig Neues wagt. Sebastian Zollweger eröffnet an seinem 18. Geburtstag, dass er als Aupair eine Stelle in Genf annehmen möchte. Seine Familie ist nicht begeistert, außer seine Schwester Kathrin.

dummy
Dauer: 90 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Christoph Schaub
Produzenten: Marcel Hoehn
Hauptdarsteller: Matthias Schoch, Jennifer Decker
Nebendarsteller: Alexandra Vandernoot, Didier Flamand, Leandre Duggan
Studio: T&C Film AG
Sprachen: Deutsch

Die Familie, die das Inserat aufgegeben hat, wohnt in der Villa Dumoulin in Genf. Die Aufgaben sind vielfältig. Denn ein Baby ist auch zu betreuen. Das Baby liebt Sebastian, und Sebastian verliebt sich in die Kunststudentin Elodie. Die Nachbarin der Dumoulins hat auch ein Auge auf ihn geworfen, und die Ehe der Dumoulins brodelt. Neben dem Baby gibt es noch zwei halbwüchsige Kinder. Bis es zum Happy End kommt, gibt es einige Wirrungen aufzuflechten.

Jeune Homme – Aupair ist Männersache – Besetzung, Regie und Drehorte

Der Film „Jeune Homme – Aupair ist Männersache“ ist ein Kinofilm, der in der Schweiz produziert worden ist. Der Regisseur Christoph Schaub gehört schon seit vielen Jahren zu den prägenden Figuren der Schweizer Kinofilme. Gedreht ist er in Zürich und Genf im Mai und Juni im Jahr 2005. Die Originalsprachen sind Französisch und Schweizerdeutsch. Hauptdarsteller ist Mathias Schoch in der Rolle von Sebastian Zollweger.

In den Nebenrollen spielen Jennifer Decker als Elodie Dumoulin, Hanspeter Müller-Drossaart als Ernst Zollweger und Alexandra Vandernoot als Madeleine Dumoulin sowie weitere Nebendarsteller. Erschienen ist der Film im Jahr 2006 mit der Altersfreigabe FSK von 12 Jahren. Der Kinofilm ist dem Genre Comedy zuzuordnen. Das Drehbuch haben Maya Todeschini, Christoph Schaub und Marcel Hoehn geschrieben. Die Filmmusik Elodie ist von Michael von Heide. Free TV-Premiere von dem Film ist am 30. September 2007 gewesen.

Handlung & Inhalt vom Film „Jeune Homme – Aupair ist Männersache“

Die Handlung des Film beginnt damit, dass der Sohn Sebastian seine kleinkarierte Familie im Welschland ärgern möchte an seinem 18. Geburtstag. Der Vater möchte, dass Sebastian ihm in seiner Druckerei hilft. Sebastian dagegen ist jetzt volljährig und frei. Er bewirbt sich als Aupair für eine Familie in Genf. Die Familie Dumoulin stellt ihn ein zum Putzen, kochen und Kinder hüten.

Am Anfang des Films ist er noch sehr scheu und ungeschickt. Die Arbeit als Jeune homme ist nicht so einfach, wie er sich das gedacht hat. Außerdem kommt erschwerend hinzu, dass Sebastian kaum Französisch kann. Die Familie Dumoulin besteht aus dem Ehepaar Dumoulin, zwei halbwüchsigen Kindern und einem Baby namens Mahaut. Sebastian ist anfangs auch noch etwas ungeschickt im Haushalt. Doch das Baby Mahaut ist begeistert von Sebastian. Dafür entpuppen sich die beiden anderen Kindern als echte Nervensägen.

Frau Dumoulin hat einen Putzfimmel und sieht jeden kleinsten Fleck. Monsieur kommt jeden Abend erst spät nach Hause und streitet sich dann laut mit seiner Ehefrau. Das wird Sebastian bald zu viel und er überlegt, das Aupair Jahr wieder abzubrechen. Doch nun trifft er Elodie. Zu diesem Zeitpunkt fängt auch der Ehestreit im Haus Dumoulin an zu eskalieren. Die ältere Nachbarin der Familie Dumoulin sieht in Sebastian ein sexuelles Objekt der Begierde. Sie versucht ihn zu verführen. Da er noch unerfahren ist, was die sexuelle Liebe betrifft, lässt er sich auf das Abenteuer ein.

Sebastian hingegen verliebt sich in die Kunststudentin Elodie, die in ihm höchstens ein Aktmodell erkennt. Madame Dumoulin erfährt, dass ihr Mann sie mit einer anderen betrügt. Sebastian ist plötzlich gefragt als Liebhaber. Diese Rolle liegt ihm und er entdeckt seine Qualitäten. Elodie ist die Tochter aus erster Ehe von Monsieur Dumoulin erfährt er dann. Das lässt in ihm wieder Hoffnung aufkeimen an sie heranzukommen und er bleibt vorerst bei der Familie und erledigt die Hausarbeiten. Die Nachbarin weist er nun strikt ab.

Als er sich auf die Probleme der Gastfamilie konzentriert, kann er sie charmant lösen. Außerdem gelingt es ihm, das Herz von Elodie zu erobern. Zum Schluss verzeiht Frau Dumoulin ihrem Mann den Seitensprung. Sebastian wird nun schnell zu einem begabten Spitzenkoch in einem edlen Nobelrestaurant in Genf. In diesem Restaurant bedient er abschließend sogar seinen plötzlich stolzen Vater.

Fazit & Kritiken zum Film „Jeune Homme – Aupair ist Männersache“

Die Komödie „Jeune Homme – Aupair ist Männersache“ ist witzig und leicht erzählt und lebt von einer gewissen Situationskomik. Das Thema Aupair ist Männersache ist ja auch gewagt, da Aupair Stellen meist von jungen Frauen übernommen werden. Da der Film im französischen Teil der Schweiz spielt, sind die Dialoge meist auf Französisch. Es werden Untertitel in deutscher Sprache eingeblendet.

Die Szenen und Dialoge in dem Film sind meist vorhersehbar, sodass der Kinofilm nicht sehr spannend ist. Der Hauptdarsteller Manfred Schoch spielt die Rolle des Sebastians allerdings gut und überzeugend authentisch. Elodie ist als Frau auch attraktiv. Es kommt zu einer Sexszene zwischen den beiden. Das erste Mal findet allerdings mit der Nachbarin (Nathalie Grandhomme) statt. Auch sie ist nackt zu sehen und sieht für ihr Alter noch gut aus.

Die kleinen, feinen Zwischentöne machen den Film zu einer sehenswerten Komödie. Mit dem Happy End wird der Kinofilm am Ende etwas kitschig. Insgesamt wird er vom deutschsprachigen wie vom französisch sprechenden Publikum gut angenommen. Denn durch das gewagte Experiment Aupair findet Sebastian seine Bestimmung.

X