Julia Roberts – der Mensch, der Star und der Erfolg

Wer kennt sie nicht, die umwerfend schöne, aber trotzdem mega-sympathische Schauspielerin Julia Roberts, die mit ihrem Lächeln Eis zum Schmelzen bringt, mit ihrer Natürlichkeit die Menschen um sich rum sofort einnimmt und die, zwischen Hure, Mutter und Dame, scheinbar jede Rolle intensiv ausfüllt. Nur wenige Schauspieler sind schon solange auf dem Schauspielolymp wie Julia Roberts und können sich dort behaupten. Doch welche Person verbirgt sich hinter dem Hollywood Star? Wie ist der Mensch „Julia Roberts“?


 

Julia Fiona Roberts, die am 28.Oktober 1967 in Atlanta/Georgia (USA) geboren wurde, ist eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt. Zusammen mit ihren beiden Geschwistern, Eric und Lisa, wuchs sie in eher einfachen und bescheidenen Verhältnissen auf. Ihre Eltern, Betty Lou und Walter Roberts, die sich scheiden ließen, als Julia vier Jahre alt war, betrieben eine Schauspielschule für die Kinder in Atlanta. Auch zu Hause inszenierten die Eltern mit ihren drei Kindern kleine Theateraufführungen. So kam Julia Roberts schon früh mit der Schauspielerei in Kontakt.

1971 meldeten die Eltern Konkurs an und die Schule wurde geschlossen. Die Ehe scheiterte und nur einige Monate später heiratete Julia Roberts Mutter einen Theaterkritiker und zog mit ihm und den Kindern nach Smyrna (Georgia). Allerdings wurde diese Ehe auch nach 11 Jahren wieder geschieden. Während ihrer Schulzeit spielte Julia Roberts in Amateurtheatervorstellungen mit, immer mit dem Ziel vor Augen, Schauspielerin zu werden. Nach Beendigung der High School ging sie zusammen mit ihrer Schwester nach New York, jobbte dort als Model und als Verkäuferin.

Nach einem Sprachunterricht und einem Schauspielkurs (den Schauspielkurs brach sie nach einigen Stunden ab, da sie ihn als nutzlos empfand), besuchte Julia Roberts zahlreiche Vorsprechtermine. Der schnelle Erfolg blieb aber erst einmal aus. 1986 bekam sie einen Gastauftritt in der Fernsehserie „Crime Story“, eine weitere winzige Rolle in der eher unbekannten und von Kritikern negativ bewerteten Komödie „Firehouse“ folgte. Ihr Bruder Eric, der schon eine bekannter Schauspieler war, besorgte ihr eine Rolle im Film „Blood Red – stirb für dein Land“. Der Film blieb allerdings in den Kinos ohne Erfolg. Eine weitere Rolle, für die sie bereits eine Gage von 50.00 Dollar bekam war „Pizza Pizza – Ein Stück Himmel“. Weitere kleinere Gastauftritte oder Nebenrollen in Serien wie „Miami Vice“ folgten. Kurz danach erkrankte sie an einer Hirnhautentzündung und musste im Krankenhaus behandelt werden. Nach der krankheitsbedingten Auszeit spielte sie in „Magnolien aus Stahl – die Stärke der Frauen“, neben Stars wie Sally Fiel oder Shirley MacLaine. Dafür bekam sie ihren ersten Golden Globe.

Julia Roberts – ein Stern erstrahlt

Julia Roberts - Ein Stern geht auf in HollywoodDer große Durchbruch im Hollywood Filmgeschäft ließ dann nicht mehr lange auf sich warten. 23 jährig eroberte Julia Roberts an der Seite des smarten Richard Gere in „Pretty Woman“ die Herzen aller. 1990 in die Kinos gekommen, sahen allein in Deutschland 8 Millionen Zuschauer Julia Roberts als Prostituierte Vivian auf der Leinwand. Obwohl als Filmbesetzung nur die 2. Wahl, bescherte ihr diese Rolle einen Golden Globe und eine Oscarnominierung. Selbst heute, 29 Jahre später, lockt „Pretty Woman“ noch immer viele Menschen vor den Fernseher um sich vom modernen Aschenputtel verzaubern zu lassen. A Star was Born! Julia Roberts avancierte zum Superstar. Von Filmkritikern als eher mittelmäßig eingestuft, spielte die romantische Komödie allein in den USA im ersten Jahr sage und schreibe 180 Millionen Dollar ein, dabei gingen 300.000 Dollar Gage und ein zweiter Golden Globe an Julia Roberts. Und wer denkt nicht gleich an das Lächeln von Julia Roberts, wenn er das Lied von Roy Orbison „Pretty Woman“ hört und somit ist auch heute der Film untrennbar mit ihren Namen verbunden. In Filmen wie „Flatliners – heute ist ein schöner Tag zum STERBEN“, „Der Feind in meinem Bett“ oder „Hook„ zeigte die Schauspielerin verschiedene Facetten ihres schauspielerischen Könnens.

Erfolg – eine schwere Last

Alle diese Filme wurden in einem kurzen Zeitraum gedreht, so dass sich Julia Roberts nach den Filmdrehs eine zweijährige Auszeit nahm, um, wie sie in Interviews sagte, zu sich selbst zu finden. Sie musste erst einmal lernen, mit dem immensen Erfolg und den damit verbunden Ruhm umzugehen. Sie zog sich zurück, nahm keine Rollenangebote an und studierte während ihrer Auszeit verschiedene Drehbücher. Während dieser Auszeit lehnte sie Rollenangebote wie „Basic Instinkt“ oder „Schlaflos in Seattle“ ab. Filme, deren weibliche Hauptrollen mit anderen Stars wie Sharon Stone und Meg Ryan besetzt und auch sehr erfolgreich wurden. Sie war noch nicht soweit und musste erst mit sich und ihren Erfolg ins Reine kommen.

Julia Roberts – vom Star zur Supernova

Zwei Jahre später, allen Kritikern zum Trotze die ihr einen Karriereknick vorausgesagt hatten, kam 1994 der Thriller „Die Akte“, nach einem Buch von John Grisham, in die Kinos. Sie spielte die engagierte Jurastudentin an der Seite von Hollywood Star Denzel Washington so überzeugend, das ihre, bis dahin schon erfolgreiche Hollywood Karriere, schier ins Unendliche glitt. Komödien wie „Nichts als Ärger“ oder „Prêt-à-Porter“ folgten. Das Julia Roberts sogar über musikalisches Talent verfügt, bewies sie in Woody Allens Musical Komödie „Alle sagen: I love you“, indem sie einen Song zu Besten gab. Doch damit nicht genug.

Der Film die „Hochzeit meines besten Freundes“ wurde ein weiterer Riesenerfolg, dem Rollen in „Fletchers Visionen“ und „Seite an Seite“ folgten. Die Erfolgswelle von Julia Roberts schien kein Ende zu nehmen, in welchen Filmen sie auch immer auftrat, schon allein der Name Julia Roberts schien ein Erfolgsgarant zu sein. Doch im Jahr 2000 passierte was Entscheidendes, die Krönung wohl jeder Hollywoodkarriere – Julia Roberts bekam den Oscar für ihre Rolle der Titelheldin in „Erin Brockovich“, einen Film über eine Umweltaktivistin und alleinerziehenden Mutter, der auf eine wahre Begebenheit beruht. Neben der begehrten Trophäe bekam sie eine Gage in der schwindelerregenden Höhe von 20 Millionen Dollar. Damit reiht sie sich ein in Hollywoods Riege der bestbezahltesten Schauspielerinnen. „Erin Brockovich“ gilt, anders als von vielen gedacht, als der Höhepunkt ihres Erfolges. Es folgten weitere hochkarätige Rollen, denn Roberts galt mittlerweile als Ausnahmeschauspielerin.

Der Mensch Julia Roberts

Aber Julia Roberts ist nicht nur die Weltklasse-Schauspielerin, nicht immer nur die perfekt zurechtgemachte Schönheit, die dem Publikum auf roten Teppichen ihr umwerfendes Lächeln schenkt und permanent gute Laune verbreitet. Affektiertheit und Arroganz scheint sie nicht zu kennen, sie hat keine Starallüren und wirkt eher wie das Mädchen von nebenan. Aber sie hat auch ein Privatleben und ihr Liebeskarussell drehte sich in der Vergangenheit mal schneller, mal langsamer. Sie war mit bekannten Star–Kollegen wie Liam Neeson, Daniel Day-Lew oder Benjamin Brat liiert. Mit dem Schauspieler Kiefer Sutherland, den sie bei Drehaufnahmen zu „Flatliners“ kennen und lieben lernte, verlobte sie sich sogar und ließ die Verlobung aber nur wenige Stunden vor der Trauung platzen, wegen angeblicher Untreue des zukünftigen Ehemannes. Aber dann funkte es zwischen ihr und den Kameramann Danny Moder im Jahr 2000 beim Dreh zu „The Mexikan“.


 

Seit 2002 sind die beiden verheiratet und immer noch ein glückliches Paar, bei dem die Liebe mit drei gemeinsamen Kindern gekrönt wurde, den Zwillingen Hazel und Phinnaeus (14) und dem Sohn Henry (12). Private Bilder von ihren Kindern sieht man eher selten in der Öffentlichkeit und in den sozialen Netzwerken. Julia Roberts und ihrem Ehemann sind die Privatsphäre und das Familienleben mit den Kindern sehr wichtig. Auch deshalb sieht man die mittlerweile 51-Jährige nicht mehr so oft vor der Kamera. Sie dreht etwa einem Film im Jahr, umso genügend Zeit für ihre Lieben zu haben. Sie ist ein richtiger Familienmensch und möchte ihren Kindern eine normale und schöne Kindheit ohne Paparazzi ermöglichen. Auch wenn dieses nicht immer einfach ist, den Spagat zwischen VIP und Privat hinzubekommen, scheint sie es irgendwie zu schaffen, ein einigermaßen normales Leben zu führen.

Julia Roberts Aktuell – der Stern strahlt weiter

Aktuell spielt Julia Roberts in der Amazon-Prime-Video-Serie „Homecoming“ eine Hauptrolle. Im spannenden Psychothriller, in dem sie die Sachbearbeiterin Heidi Bergmann spielt, die hilft, Soldaten wieder ins zivile Leben zurück zu bringen, geht sie auf eine düstere Reise in die Vergangenheit. Ihr aktuellster Film, „Ben is Back“, seit Januar 2019 auf den Leinwänden zu sehen, scheint wieder erfolgversprechend zu sein.


 

Sie verkörpert die Ängste, Sorgen und tiefe Liebe einer Mutter zu ihren drogenabhängigen Sohn so authentisch, das schon jetzt viele Julia Roberts als Oscaranwärterin sehen und sie damit zum fünften Mal für den Oscar nominiert werden würde. Julia Roberts, die zu Hollywood schönsten Frauen zählt, ist seit einigen Jahren das Werbegesicht des französischen Kosmetikherstellers „Lancôme“. Aber ist es nur ihr internationaler Bekanntheitsgrad, der sie zur Werbeikone aufsteigen ließ? Sicher nicht. Schönheit ist für Julia Roberts schon seit ihrer Kindheit ein Thema, gestand sie in einem Interview. Die guten Gene ihrer Eltern, eine gesunde Ernährung mit Biokost und eine gute Kosmetik – so erklärt sie ihr Schönheitsgeheimnis.

Sie ist allerdings überzeugt, dass nur Selbstliebe und Selbstakzeptanz der Schlüssel zur Schönheit sind. Nur wer mit sich im Reinen ist, kann wahre Schönheit ausstrahlen – und das glauben wir ihr gern. Und so freuen wir uns schon auf die nächsten Momente, wenn ihr typisches Lächeln auf der Leinwand oder Bildschirm erstrahlt. Und wenn es mal zu lange dauert, dann wird mal wieder „Pretty Woman“ rausgesucht und man lässt sich zum x-ten Mal in eine moderne Märchenwelt versetzen. Danke Julia!

X