Mädelstrip (Film)

In dem Film „Mädelstrip“ geht es um Emily, die gemeinsam mit ihrem Freund eine romantische Reise durch Südamerika geplant hat. Als dieser sie jedoch im letzten Moment sitzen ließ entschließt sie sich dazu ihre Mutter Linda mitzunehmen, um die Reise nicht absagen zu müssen. Das Problem ist nur, dass bei der Reise einiges schief geht und sie sich statt beim feiern und flirten in der Hand von Kidnappern wiederfinden.

Mädelstrip [dt./OV]
Dauer: 90 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Jonathan Levine
Hauptdarsteller: Amy Schumer, Goldie Hawn
Nebendarsteller: Joan Cusack, Ike Barinholtz
Studio: 20th Century Fox
Sprachen: Deutsch, Englisch

Jetzt online anschauen

Und so wird aus dem geplanten Urlaub ein Abenteuer, bei dem es um Leben und Tod geht. Das Problem ist nur, dass die beiden zumindest hier ihre familiären Streitigkeiten ausblenden sollten damit sie gemeinsam einen Plan schmieden können, um den Kidnappern zu entkommen.

Besetzung, Regie und Drehorte

Der Film „Mädelstrip“ ist eine actiongeladene Komödie, die im originalen Snatched heißt. Er kam am 15.6.2017 in die Kinos und dauert 91 Minuten. Produziert wurde der Film in den Vereinigten Staaten und Regie führte Jonathan Levine. Die Musik wurde von Theodore Shapiro und Chris Bacon produziert. Die Originalsprache des Films ist Englisch und das Drehbuch zu dem Film schrieb Katie Dippold. Florian Ballhaus war für die Kameraarbeit zuständig und Zene Baker für den Schnitt.

Die Produzenten waren Peter Chernin, Paul Feig, Jessie Henderson und Jenno Topping. In den Hauptrollen befanden sich Amy Schumer als Emily, Goldie Hawn als Linda, Joan Cusack als Barb und Ike Barinholtz als Jeffrey. Des Weiteren kamen noch Wanda Sykes als Ruth, Christopher Meloni als Roger, Oscar Jaenada als Morgado und Randall Park als Michael in dem Film vor. Die Chef Kostümbildnerin des Films hieß Leesa Evans und der Stunt Koordinator war Brian Machleit.

Handlung & Inhalt vom Film „Mädelstrip“

In dem Film geht es um Emily. Sie ist eine junge blonde Frau, die etwas dicklicher ist und als Textilverkäuferin arbeitet. Ihr Freund ist ein bekannter Musiker und sie will mit ihm einen Urlaub in Ecuador machen. Weil sie so stolz darauf ist berichtet sie während der Arbeit einer Kundin davon und als ihre Chefetage etwas davon mitbekommt verliert sie ihren Job, weil sie mit der Kundin nur über irgendwelche Dinge geplaudert hat. Und als ob das nicht schon genug wäre macht auch noch ihr Freund Schluss weswegen sie keinen Partner für die Reise mehr hat.

Als sie niemanden findet der sie begleiten könnte entscheidet sie sich dazu ihre Mutter namens Linda dazu zu bringen sie bei ihrer Reise zu begleiten. Linda die eigentlich mit Emilys jüngerem Bruder und mit ihren Katzen bereits mehr als genug zu tun hat ist grundsätzlich nicht besonders begeistert. Obwohl Linda mitkommt macht sie sich ständig Sorgen um Emilys Bruder und Angst das ihnen in diesem fremden Land etwas passieren könnte. Emily hingegen sieht alles um einiges entspannter und erhofft sich von dem Urlaub, dass sie genug Zeit zum Feiern, flirten und schlafen hat.

Doch eines Tages als die beiden bei einem Ausflug von dem charmanten James entführt werden ändert sich alles schlagartig. Er bringt sie nach Kolumbien zu Kidnappern. Diese fordern nun eine hohe Summe Lösegeld, die ihr Bruder Jeffrey nun auftreiben muss. Weil es um 100 000 Dollar geht müssen die beiden jedoch versuchen selbstständig wieder frei zu kommen. Aus dem ursprünglich geplanten Urlaub wird nun das reinste Action Abenteuer und sie müssen sich gemeinsam überlegen wie sie sich selbständig aus dieser miserablen Situation befreien können.

Das Problem der beiden ist jedoch, dass sie nicht besonders gut miteinander auskommen, weil sie stur sind und immer auf ihrer eigenen Meinung sitzen bleiben und keine Kompromisse eingehen können. Nur wenn sie lernen wie sie gemeinsam einen Plan schmieden, werden sie eine Chance haben sich von den Kidnappern zu befreien.

Fazit & Kritiken zum Film „Mädelstrip“

Dieser Film „Mädelstrip“ ist zwar eine Komödie aber aufgrund einiger Gewaltszenen und einiger Szenen, die etwas verstörend sind, zielt er vermutlich auch nicht nur auf das zartere Publikum ab, sondern richtet sich auch auf die breite Massen an Menschen. Generell ist der Film an manchen Stellen etwas überdreht, was jedoch dem Witz des Films nicht schadet. Es gibt hier eine gute Mischung aus lustigen Szenen und einigen Aktion Szenen, die auch etwas ernster und unlustig werden können. Also zum Beispiel spektakuläre Verfolgungen oder auch Drohungen der Kidnapper.

Dazwischen wird die Stimmung jedoch immer wieder durch viele lustige Szenen aufgeheitert. Besonders interessant ist dabei die Beziehung der beiden, denn sie sind sich charakterlich nicht allzu ähnlich und haben des Öfteren die ein oder andere Meinungsverschiedenheit. Das dieser Film keine reine Komödie ist macht ihn allerdings zu etwas besonderem, dass ihn aus der breiten Masse herausstechen lässt. Trotzdem verliert er dabei etwas dieses Feeling einer unbeschwerten Komödie. Also kann man sagen, dass dieser Film keine bestimmte Zielgruppe hat. Also das er für Menschen die gerne Komödien oder Actionfilme sehen sehr interessant sein kann obwohl er trotzdem Frauen tendenziell etwas mehr ansprechen wird. Zudem ist das Zusammenspiel zwischen Mutter und Tochter sicherlich ausreichend für genügend Spaß beim schauen dieses Films. Auch die etwas aufgelockerte Action ist sicherlich ein Experiment das vielen Menschen gut gefallen wird.

X