Wer ist Hanna?

Wer ist Hanna?“ ist ein britisch-deutsch-amerikanischer Actionthriller. Der Film enthält einige und Coming-of-Age- und Roadmovie-Elemente aus dem Jahre 2011. Nur sechs Jahre später, 2017, wurde bekannt, dass an einer Serie zu dem Film gearbeitet wird. Amazon hatte bei dieser Umgestaltung seine Finger mit im Spiel und seit dem 3. Februar 2019 bietet der Streamingdienst „Prime“ das Video an.

Wer ist Hanna?
Dauer: 106 Min.
FSK: ab 16 Jahren
Jahr:
Regie: Joe Wright
Produzenten: Leslie Holleran, Marty Adelstein, Scott Nemes
Hauptdarsteller: Saoirse Ronan, Eric Bana, Tom Hollander
Nebendarsteller: Leslie Holleran, Marty Adelstein, Scott Nemes
Studio: Focus Features
Sprachen: Deutsch

Jetzt online anschauen

Hanna lebt mit ihrem Vater weit draußen in einer Eislandschaft. Mittlerweile ist das Mädel 14 Jahre alt. Ihr Vater Erik bildet sie seit ihrer Kindheit zum Töten und Überleben aus. Nun ist es an der Zeit zu handeln. In dem Alter sollte ein Mensch für seine Arbeit bereit sein. Beide begeben sich auf den Weg nach Berlin. Wobei Hanna sich von der CIA gefangen nehmen lässt. Was ist das Ziel?

Wer ist Hanna? – Besetzung, Regie und Drehorte

Regie für den Film „Wer ist Hanna?“ führt Joe Wright über eine Spielzeit von 111 Minuten. Das Drehbuch für die Geschichte stammt aus der Feder des Autors Seth Lochhead, was eine Altersfreigabe ab dem 16. Lebensjahr ermöglicht.

In der Produktion arbeiteten Leslie Holleran, Scott Nemes und Marty Adelstein für eine gute Ausführung. Dazu entstanden die unterschiedlichen Szenen an verschiedenen Drehorten, wobei Paul Tothill den Schnitt tätigte. In Deutschland waren es hauptsächlich die Städte Potsdam, Bad Tölz, Berlin, Hamburg, Heiligenhafen, Fehmarn, Magdeburg und Manhagen, die vor der Kamera posierten. Finnland tauchte mit Kuusamo (Nord-Finnland) und Marokko mit Ouarzazate vor der Kamera auf. Alwin H. Kuchler, der Kameramann, lichtete Saoirse Ronan in der Hauptrolle von Hanna ab. Weitere Hauptrollen verkörperten Cate Blanchett (Marissa Wiegler) und Eric Bana (Erik Heller).

Die Nebenrollen gingen an: Jessica Barden (Sophie), Olivia Williams (Rachel), Tom Hollander (Isaacs), Jason Flemyng (Sebastian), Gudrun Ritter (Großmutter Katrin Zadeck), Michelle Dockery (Marissas Double), Vicky Krieps (Hannas Mutter Johanna Zadeck), Joel Basman (Razor), Martin Wuttke (Knepfler) und Annalena Duken (deutsche Fernsehreporterin).

Handlung & Inhalt vom Film „Wer ist Hanna?“

Hanna ist 16 Jahre alt und lebt mit Vater Erik in Finnland in einem Wald. Während der Kindheit hat Erik Hanna allerlei Techniken beigebracht, zum Beispiel den bewaffneten und unbewaffneten Kampf, bis hin zu Allgemeinwissen über unterschiedliche Kulturen und das Erlernen verschiedener Sprachen. Grund der Ausbildung besteht darin, den Tod der Mutter zu rächen. Niemals hatte Hanna Kontakt zur Außenwelt. Erik übergibt ihr einen Funksender und eine falsche Identität. Am Ende soll der Tod von Hanna oder der Tod der CIA-Agentin Marissa stehen. Ein wenig zögert Hanna, doch dann nutzt sie den Sender und die CIA fängt das Signal auf.

Daraufhin schickt Wiegler ein Team los. Ziel ist es, Erik zu fangen. Den Kollegen teilt sie mit, Erik sei ein alter CIA-Agent, dessen Abdrücke auf einer Waffe neben der ermordeten Johanna aufgetauchten. Kurz darauf tritt das Einsatzkommando in Finnland ein, aber Erik ist fort. Hanna lauert der CIA auf und tötet zwei Soldaten. Doch daraufhin lässt sie sich gefangen nehmen und wird nach Marokko gebracht. Ihr Blut weist Auffälligkeiten auf, welche die Techniker für eine verfälschte Probe halten. Hanna erbittet sich ein Gespräch mit Marissa Wiegler, doch es taucht eine Doppelgängerin auf. Bei der Frage nach dem Aufenthaltsort von Erik, täuscht Hanna eine Weinattacke vor und klammert sich an die Frau. Daraufhin stürmen die Soldaten herein und sie bricht dem Double das Genick. Als Nächstes entwaffnet Hanna einen Soldaten und schießt alle Wachen nieder. Marissa verfolgt schockiert die Situation über Livestream. Hanna entkommt in die Wüste von Marokko.

Rückblende: Marissa feuert auf ein fahrendes Auto, in dem Erik, die kleine Hanna und die Mutter sitzen. Mutter Johanna wird tödlich verletzt. Erik und Hanna schaffen es zu entkommen.

Nun ist Hanna auf der Flucht. Sie trifft auf Sebastian, Rachel, deren Sohn Miles und Tochter Sophie, Elektrizität und moderne Dinge. Diese neuen Eindrücke machen Hanna Angst. Später trifft sie erneut auf die Familie und erzählt, dass sie allein reist. Ihr Vater legt Wert auf Unabhängigkeit. Sie freundet sich mit der Tochter an und versteckt reist sie mit ihnen nach Europa. In der Zwischenzeit hat Marissa einen Agenten angeheuert. Isaac soll Hanna finden. Zwei Komplizen helfen ihm. Die Spur führt bis zu einem Campingplatz in Spanien. Dort findet er Hanna bei Sophies Familie. Zwischenzeitlich schwimmt Erik über das Meer und landet in Dänemark. Dort tötet er zwei Polizisten, die ihn stellen wollen. Im Hotel am Meer erhält er eine Karte von Hanna aus Marokko. Die Nachricht lautet: „Die Hexe ist tot.“

Daraufhin wird Erik, in Berlin, von mehreren Männern angegriffen. Das Funkgerät teilt ihm mit, dass Marissa doch noch lebt. Erik findet sie im Hotel, aber Marissa kann dem Schusswechsel durch das Fenster entkommen.

Isaacs verfolgt die Familie in Spanien. An einem Parkplatz sieht Hanna die Verfolger und verlässt überstürzt den Bus. Isaac und seine Komplizen jagen sie. Bei der Verfolgung tötet sie einen der Handlanger und entkommt. Marissa verhört die Familie und erfährt, dass Hannas Ziel Berlin ist.

In Berlin läuft sich Hanna, wie verabredet, zum Wilhelm Grimms Haus im alten Freizeitpark und trifft dort auf Knepfler, ein Freund von Erik. Er händigt Hanna einen neuen Ausweis aus. Danach überrascht die Schlägertruppe von Marissa die beiden. Hanna flieht ins Obergeschoss, wo sie sich unterm Bett versteckt. Dabei belauscht sie ein Gespräch und erfährt, dass sie nicht Eriks leibliche Tochter ist und Marissa noch lebt. Knepfler wird getötet und Hanna flieht. Mithilfe ihrer DNS stößt sie auf die Tatsache, dass Erik noch immer wegen Mordes an Johanna Zadeck gesucht wird.

In der Wohnung der Großmutter treffen sich die beiden. Hanna stellt Erik, wegen der Vaterschaft, zur Rede. Hanna ist die Tochter der Frau, die der CIA vor einer Klinik für Abtreibungen angeworben hat. Das Projekt veränderte die DNS der Föten, um diese stärker, immun und schneller zu machen. Marissa beendete das Projekt und somit standen alle Beteiligten auf der Todesliste. Erik wollte nicht, dass ihnen was zustößt, und floh mit ihnen, wobei Hannas Mutter getötet wird. Erik hatte nur ein Ziel, Hanna vor der CIA zu verstecken und für spätere Rachegelüste auszubilden.

Beide geraten in Streit und plötzlich tauchen Marissa, Isaacs und der Handlanger auf. Erik lenkt sie ab und lässt Hanna fliehen. Marissa erschießt Erik und verfolgt Hanna. Später im Vergnügungspark stehen sie sich gegenüber. Am Ende gewinnt Hanna.

Fazit & Kritiken zum Film „Wer ist Hanna?“

Der Regisseur ist mit Literaturverfilmungen wie „Abbitte“, „Stolz und Vorurteil“ und „Anna Karenina“ bekannt geworden. Mit dem Actionthriller „Wer ist Hanna?“ wechselt er in ein anderes Genre. Es ist eine Mischung aus Agententhriller und Action-Spektakel, Familiendrama und Coming-of-Age-Geschichte, Märchen und Traum.

Für viele Zuschauer ist es eine verträumte Geschichte, denn es ist unmöglich, dass das junge Mädel sieben CIA-Agenten tötet und entkommt. Die Hauptperson ist eher eine kindliche Rächerin, keine Sexbombe oder eine echte Killerin. Wer sich auf die verkörperte Hauptfigur einlässt, und die Geschichte als Märchen erkennt, findet Spaß an „Wer ist Hanna?“.

Die Szenerie im Berliner ICC wirkt etwas laienhaft. Dafür ist es ein guter Einfall, einen Teil der Handlung, in dem stillgelegten Berliner Spreepark spielen zu lassen. Spannung erzeugt auch der Punkt, weshalb Marissa Hanna zur Strecke bringen will, denn dies wird erst zum Schluss klar. „Wer ist Hanna?“ ist ein wahres Highlight aus dem Jahre 2011.

X