Zeiten ändern Dich

Der Film „Zeiten ändern Dich“ bringt den Zuschauern das Leben von Bushido näher. In Deutschland gehört der Rapper zu einer Szene, die seit rund zehn Jahren in Großstädten von Deutschland arbeitet und nach Entfaltungsmöglichkeiten sucht. Drogen, Sexualität und Gewalt sind große Bestandteile des Gangster-Rap-Genres. Bushido bedient sich dieser Elemente freizügig in seinen Videos und Songs.

Zeiten ändern dich
Dauer: 90 Min.
FSK: ab 12 Jahren
Jahr:
Regie: Uli Edel
Produzenten: Bernd Eichinger, Christian Becker
Hauptdarsteller: Bushido, Moritz Bleibtreu, Karoline Schuch
Nebendarsteller: Elyas M’Barek, Hannelore Elsner, Katja Flint, Uwe Ochsenknecht, Adolfo Assor
Studio: Constantin Film
Sprachen: Deutsch

Jetzt online anschauen

„Zeiten ändern Dich“ kam im Jahre 2010 in die Kinos und wurde von seiner eigenen Musik begleitet. Sein neuntes Soloalbum stellt den Soundtrack zum Film dar. Am 3. Februar fand die Deutschlandpremiere statt.

Zeiten ändern Dich – Besetzung, Regie und Drehorte

Regisseur Uli Edel erschuf eine poetische Form des Lebens des Rappers Bushido. Seine Biografie läuft über eine Länge von 94 Minuten über die Leinwand. Das Drehbuch dazu stammt von dem Autor Bernd Eichinger, der zusammen mit Christian Becker, auch in der Produktion tätig war.

Fast ausschließlich wurde von dem Team in Berlin-Kreuzberg gedreht. Kameramann Rainer Klausmann setzt die einzelnen Szenen ins Bild. Geschnitten wurden diese im Nachhinein von Hans Funck. In der Besetzung sind zu sehen: Anis Mohamed Youssef Ferchichi und in jüngeren Jahren wird er selbst durch Elyas M’Barek dargestellt. Moritz Bleibtreu zeichnet den Charakter Arafat Abou-Chaker. Gemäß Bushido wollte er sich selbst darstellen, was aber auf taube Ohren stieß. Hannelore Elsner spielt die Mutter von Anis und in jungen Jahren wird sie durch Mina Tander gezeigt. Karoline Schuch bringt Selina zum Leben. Schlagersänger Karel Gott, Bushido nahm 2008 den Top-5-Hit „Für immer jung“ mit ihm auf, singt das Lied in der Biografie mit Bushido zusammen vor dem Brandenburger Tor. Es folgen: Katja Flint, Uwe Ochsenknecht, Gregor Bloéb, Werner Daehn, Alessandro Flores Oviedo, Patrick Losensky, Kenneth Glöckler und Mirco Rollmann.

Der Film erhielt eine Altersfreigabe ab dem 12. Lebensjahr. Die gesamte Musik stammt von Bushido selbst.

Handlung & Inhalt vom Film „Zeiten ändern Dich“

Anis Mohamed Youssef Ferchichi, tritt im Film als „Bushido“ auf, befindet sich als erfolgreicher Rapper durch Deutschland auf Tournee. In dieser Zeit erreicht ihn eine Postkarte von seinem Vater. Es ist eine schlichte Geburtstagskarte mit nur einer Telefonnummer. An seinem 29. Geburtstag fühlt er sich nicht nach feiern. Er sitzt im Tourbus nach Düsseldorf und schaut immer wieder auf das Papier in seiner Hand. Mit diesem kleinen Schrieb werden Erinnerungen an ein schwieriges Leben wach. In dieser Folge lässt Bushido alles noch einmal Revue passieren.

Anis wächst in Berlin auf. Seine Kindheit und Jugend verbringt er im sozialen Brennpunkt der Stadt. Das Umfeld ist von Gewalt geprägt. Nicht nur in der Schule, sondern auch sein tunesisch-arabischer Vater misshandelt seine deutsche Mutter. Als Folge ist er kein guter Schüler. Seine Liebe gehört der Musik. Im Alter von vier Jahren, verschwindet sein Vater von zu Hause. Ihm ist sofort klar: „Dieses Tier ist nicht mein Vater!“ Anis wächst bei der Mutter auf, die etwas später neu heiratet. Zusammen mit dem zweiten Mann entsteht ein neues Kind, ein weiterer Sohn.

Allerdings bleibt das Glück nicht lange bestehen, denn auch der neue Mann verschwindet aus dem Leben der Familie. Der türkische Stiefvater misshandelte ebenfalls die Mutter. Nun ist Anis der einzige Mann im Haus. In der schweren Phase der Pubertät beginnt Anis Drogen zu nehmen und als Dealer zu arbeiten. Zum Glück passiert ein Unglück, was ihn aufwachen lässt. Seine Familie wird von anderen Dealern überfallen. Dies ist eine Lehre für ihn und Anis hört mit den Drogen auf.

Danach wendet er sich endlich der Musik zu, die schon lange auf seiner Liste steht. Mit dem Künstlernamen „Bushido“ tritt er an die Öffentlichkeit. Er hat Glück und es dauert nicht lange, bis ein Label auf ihn aufmerksam wird. Mit seinem Freund Patrick zusammen, er nennt sich später „Fler“, nimmt „Hardcore Berlin“ sie unter Vertrag. Diesen Freund lernte er während seiner Lehre kennen. Durch ihn kam er in die Berliner Sprayer- und Hip-Hop-Szene.

Bushido erscheinen die Bedingungen allerdings fragwürdig und so wendet er sich an den Berufsverbrecher Arafat. Dieser droht dem Manager von „Hardcore“. Woraufhin das Label den Vertrag mit Bushido auflöst. In kleinen Schritten zeichnet sich nun der Ruhm der Zukunft ab. Mit seinem eigenen Plattenlabel, „ersguterjunge“ wird Bushido zum erfolgreichsten Rapper Deutschlands. Trotz seiner harten Jugend konnte der Rapper Fuß fassen. Seine Familie ist glücklich. Mittlerweile hat Anis sich sogar mit seinem Vater versöhnt.

Bushido selbst füllte Konzerthallen, sammelt Goldene Schallplatten, andere Preise und sorgte für fette Schlagzeilen. Bushido ist heute ein Publikumsliebling und Superstar aus dem Herzen Berlins.

Fazit & Kritiken zum Film „Zeiten ändern Dich“

Der Film „Zeiten ändern dich“ visualisiert Bushidos Werdegang. Er wird bekannt als ein Star und als ein frauenverachtender Weiberheld. Die Verfilmung ist eine tolle Show für den Rapper. Aber, ob sehr viel Wahrheit dort enthalten ist, ist nicht bekannt. Leider wird in keiner Sekunde vor den verheerenden Konsequenzen des Dealens, der Kriminalität und des Drogenmissbrauchs gewarnt. Zudem sieht der Zuschauer wie Frauen zutiefst beleidigt werden, hart geschlagen und erniedrigt werden. Die ganze Szenerie soll eine familiengerechte Note durch den Schlagerstar Karel Gott bekommen.

Keiner durfte vor der Premiere den Film sehen. Einen Tag vor dem Event gab es erste Pressevorführungen, ein äußerst ungewöhnlicher Vorgang. Schnell wird klar, dass es dafür berechtigte Gründe gab. Respekt war Bushido immer schon wichtig. Mit dieser Verfilmung hat er ihn aber erst einmal verloren. Seine Ausstrahlung bleibt unangefochten. Für die prominenten Nebendarsteller wie Hannelore Elsner, Moritz Bleibtreu, Katja Flint und Uwe Ochsenknecht schlägt sich das Engagement auf jedem Fall auf dem Bankkonto positiv nieder, wenn auch nicht im Publikum.

X